SteadyNews.de Logo

Detlef Schumann empfiehlt: Riestern auch für Selbständige attraktiv

Viele Selbständige nutzen die Möglichkeit mit Riesterverträgen zusätzliches Kapital mit einer Rendite von bis zu 500 und mehr Prozent anzusparen. Seit einem Jahr gibt es neben dem klassischen Riester sparen auch eine Variante des Wohn Riesterns. Eine  Möglichkeit, die aber gut überlegt sein will. Wer sich nicht sicher ist ob er jemals Eigentum erwerben und dauerhaft behalten möchte, sollte die Finger von einer solchen Vertragsgestaltung lassen.

Wie funktioniert Wohn-Riester?

Das Prinzip ist ganz einfach: Statt Geld zu sparen, zahlen Sie damit ein Hypothekendarlehen ab. Oder Sie schließen einen Bausparvertrag ab, bei dem Sie zunächst ein Guthaben ansparen und später einen Hauskredit abrufen. Für all das bekommen Sie pro Jahr die staatlichen Zulagen in Höhe von maximal 154 Euro (Grundzulage) plus ggf. 185 Euro (Kinderzulage) oder 300 Euro (Kinderzulage für jedes ab 2008 geborene Kind). Die Zulagen helfen Ihnen also, Ihren Kredit mitsamt Zinsen abzuzahlen.

Was häufig von Bausparkassenvertretern oder Bänkern nicht erwähnt wird, ist die Besteuerung. Denn auch für Wohn-Riester gilt die so genannte nachgelagerte Besteuerung. Bei normalen Riester-Verträgen, nämlich Sparverträgen, ist das ganz einfach: Im Rentenalter werden die Auszahlungen steuerpflichtig. Was aber passiert mit einem Riester-Kredit, der im Rentenalter getilgt ist, aber nicht zu weiteren Einnahmen führt?

Hier hat der Gesetzgeber eine etwas umständliche Konstruktion erfunden: das Wohnförderkonto. Das Geld auf diesem Konto ist rein fiktiv, existiert also in Wirklichkeit gar nicht. Es dient aber als Berechnungsgrundlage für die Steuern, die Sie später zahlen müssen, wenn Sie einen Wohn-Riester-Vertrag abgeschlossen haben.

So funktioniert es: Auf Ihrem Wohnförderkonto werden alle Einzahlungen summiert, ebenso die staatlichen Zulagen und  die in Ihrem Bausparvertrag gültigen Guthabenzinsen. Das Ganze wird mit 2 Prozent pro Jahr verzinst. Bei Rentenbeginn wird dieses fiktive Konto aufgelöst. Dann haben Sie die Wahl: Entweder Sie zahlen die fällige Steuer jährlich bis maximal zum 85. Lebensjahr. Sie können die gesamte Steuerschuld auch gleich zu Rentenbeginn tilgen, dann gibt es einen 30-prozentigen Rabatt. Die nachgelagerte Besteuerung muss nicht nervös machen: Im Rentenalter sind die persönlichen Steuersätze oft niedrig, die Belastung hält sich also in Grenzen.

Problematisch ist dagegen ein anderer Aspekt von Wohn-Riester: Was geschieht, wenn die Immobilie verkauft werden muss? ( Scheidung, Tod und andere Gründe, wie Arbeitsplatzwechsel ) Hier ist der Gesetzgeber nicht sonderlich flexibel: Wer nicht binnen vier Jahren eine andere Immobilie kauft, der muss die staatliche Förderung zurückzahlen. Da niemand in einer Glaskugel seine Zukunft bestimmt,  bin ich aus diesem Grund  eher zurückhaltend  meinen Kunden Wohn-Riester zu empfehlen.

Mit klassischen Riester-Verträgen wie z.B. dem Tarif Ring Riester Top 3  der Deutschen Ring  Lebensversicherungs AG haben Sie diese Probleme nicht.

Grundsätzlich ist eine Auszahlung ab dem 60. Lebensjahr möglich – als lebenslange Monatsrente. Diese Auszahlung wird mit dem persönlichen Steuersatz besteuert.

Wer allerdings bei Renteneintritt eine größere Summe benötigt, kann sich einmalig bis zu 30 Prozent des angesparten Kapitals auszahlen lassen, Hier wird ebenfalls eine Steuer zum persönlichen Satz fällig. Die verbleibenden 70 Prozent des Kapitals werden  als lebenslange Rente ausgezahlt. Wer mehr als 30 Prozent sofort entnehmen will, muss die erhaltenen Zulagen und Steuervorteile zurückerstatten, es sei denn der Restbetrag reicht nicht aus, um mindestens eine monatliche Kleinbetragsrente zu zahlen.

Abfindung von Kleinbetragsrenten zulässig

Dann ist es zulässig, in der Auszahlungsphase eine Kleinbetragsrente mit einem Kapitalbetrag abzufinden und damit den Altersvorsorgevertrag aufzulösen, ohne dass die Zulagen und Steuervorteile zurückgezahlt werden müssen. Eine Kleinbetragsrente liegt vor, wenn die monatliche Rente nicht höher ist als ein Prozent der monatlichen Bezugsgröße gemäß § 18 SGB IV (2009 = 25,20 in West und 21,65 EUR in Ost). Für die Berechnung dieser Grenze sind alle bei einem Anbieter bestehenden Verträge eines Anlegers insgesamt zu berücksichtigen, für die eine Altersvorsorgezulage gewährt wurde. Dadurch soll die missbräuchliche Aufteilung von Verträgen vermieden werden (§ 93 Abs. 3 EStG).

Ein großer Vorteil des klassischen Riester Vertrages beim Deutschen Ring ist eine Option auf eine Pflegeversicherung ohne Gesundheitsprüfung, welche zum Ablauf des Riestervertrages gezogen werden kann.

Gerade Unternehmer, welche im Laufe ihrer Selbständigkeit Rücklagen für den Ruhestand angesammelt haben, brauchen eine private Pflegeabsicherung um nicht die geschaffenen Vermögenswerte aufzehren zu müssen. Gerne zeige ich Ihnen wie Sie als Selbständige/r riestern können und bin Ihnen bei der  Überprüfung Ihres Versicherungsschutz behilflich.

detelf-schumann_versicherungen_bochum

Generalagentur Detlef Schumann
Poststr. 195
44809 Bochum
Tel.:  02 34 / 52 30 11
Fax:   02 34 / 52 30 03
Mobil: 01 63 / 35 99 608
E-Mail: post@detlefschumann.de
Homepage www.ringschutz.de
Geschäftszeiten:
Mo. – Fr. 9.00 – 13.00 Uhr/ 15.00 – 17.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Hinterlasse einen Kommentar

Wer ist Eva Ihnenfeldt? 2004 gründete und leitete die Expertin für Marketing, PR und Social Media die Gründergenossenschaft Witten eG und begleitete in den folgenden Jahren etwa 500 Existenzgründer und StartUps. Seit 2008 fokussiert sie sich auf erfolgreiche Marketingstrategien im Web. Als geschäftsführende Gesellschafterin der Business Academy Ruhr ist sie mit verantwortlich für die Qualifizierung von mehr als 400 Social Media Managern. Ausbildung, Schulung, Consulting und Coaching sind ihre Themenfelder. Tel.: 017617764150