SteadyNews.de Logo

Die 10 Minuten Unternehmenspräsentation für Venture Capital

Selbstverständlich ist die 10-Minuten Präsentation nicht allein ausschlaggebend für Venture Capital Geber, viele weitere Faktoren kommen hinzu, um Vertrauen in ein junges Unternehmen zu gewinnen, das mit Risikokapital einen Markt erobern will. Doch unter den Geldgebern, die sich ja mit ihrem Kapital an den Start-Ups beteiligen, gibt es ein Motto: “Erfolg wird definiert durch die drei P’s = People, People, People.”

Der charismatische Teil des People-Faktors wird in der 10-Minuten-Unternehmenspräsention durchleuchtet. und sehr aufmerksam verfolgen die Manager und Agenten der großen Venture Capital Geber die kurzen Vorstellungen. Hier geht es nicht um kleine Summen, hier geht es um sechsstellige Beträge – manchmal mehr…

Voraussetzungen für Venture Capital in der Seed-Phase (in der ganz frühen Startphase)

  • es muss ein Gründer-Team geben, das die wichtigsten Kompetenzen abdeckt: kaufmännisch, technisch – wenn möglich, auch Vertrieb und Marketing
  • bei der Geschäftsidee muss es sich um ein “marktveränderndes” Produkt handeln – das technologische Knowhow müssen die Günder selbst mitbringen
  • die Gründer müssen mindestens 20% Eigenkapital mitbringen (Ausnahmen bestätigen die Regel)
  • es muss weitere Partnerschaften geben, die dem Projekt ein starkes Fundament geben

Tipps für die 10 Minuten Unternehmenspräsentation

Die Folien sollten keine  überflüssigen, verspielten Animationen enthalten – konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche

6 bis 8 Folien sind genug – vermeiden Sie es, durch die Folien zu hetzen, das wirkt schlecht vorbereitet!

  • 1. Folie: Beginnen Sie klasssich mit einem Spruch, um die Zuhörer emotional und mit einem Bild anzusprechen. Während der Spruch sichtbar ist, können Sie kurz auf Ihre Person eingehen – aber bitte nur kurz! Im Fokus steht die Idee – das muss im Pitch (Zusammenfassung in einem Satz) deutlich werden.
  • 2. Folie: Der Überblick, die Gliederung: geben Sie Ihren Zuhörern Gelegenheit, sich darauf einzustimmen, was sie jetzt erwartet
  • 3. Folie: Das Produkt: Ausgangslage und Lösung. Es folgt die Übersicht über die Bestandteile des Produkts, danach werden Sie genauer
  • 4. Folie: Marktanalyse: Markt und Kunden – Wettbewerber (tun Sie bloß nicht so, als gäbe es keine spannenden Wettbewerber! Wo keine Wettbewerber, da kein Markt!)
  • 5. Folie: Das Unternehmen: geben Sie genauen Überblick über den Kapitalbedarf im ersten, zweiten, dritten Jahr. Verwenden Sie für diese wichtige Folie Graphen, die übereinanderliegen. Begründen Sie in wenigen Worten die Gewinnentwicklung – achten Sie darauf, vorsichtig und realistisch die Entwiklung einzuschätzen!
  • 6. Folie: Das Gründerteam: gerne können Sie Fotos einbauen, um die Gründer visuell darzustellen.
  • 7. Folie: Zusamenfassung: achten Sie darauf, dass alle wichtigen Fakten noch einmal kurz wiederholt werden. So beiben Sie im Gedächtnis Ihrer Zuhörer.

Zum Auftritt: vermeiden Sie es, wie ein “Staubsaugervertreter” zu wirken. Gut sind ein dunkler Anzug, Krawatte – so schlicht und unaufdringlich wie möglich. Das zeigt, dass Sie nicht die eigene Person, sondern das Unternehmen in den Vordergrund rücken.

Präsentieren Sie besser allein. Es ist zwar sympathisch, wenn zwei Gründer sich abwechseln, doch es wirkt auch leicht unprofessionell.

Vermeiden Sie umständliche Laptop-Umbauarbeiten. Am besten sprechen Sie mit dem Veranstalter ab, dass Ihre Präsentation schon auf seinem Laptop vorhanden ist. Selbstverständlich haben Sie für alle Fälle ein eigenes Gerät dabei – doch noch der schickste Mac nervt, wenn man den Umbauarbeiten zusehen muss.

Seien Sie gefasst auf unangenehme Fragen wie:

  • “Wie kommen Sie zu Ihren Zahlen?”
  • “Der Mitbewerber x bietet doch schon an, was Sie uns hier vorstellen – das gibt es doch schon!”
  • “Wo ist das wirklich innovative Konzept?”
  • “Wo genau steht Ihr Projekt jetzt? Welche strategischen Partner haben Sie?”

Es ist also wahrlich kein Spaziergang – bereiten Sie sich darauf vor wie auf einen Auftritt im Fernsehen. Suchen Sie bei der Vorbereitung nach Sparringpartnern, die Ihnen so unangenehme Fragen wie möglich stellen. Nur wenn Sie auf das Schlimmste vorbereitet sind, kann man Sie nicht aus der Reserve locken.

Seien Sie felsenfest überzeugt von dem Erfolg der Geschäftsidee – das vermittelt Ihren Zuhörern Vertrauen. Denken Sie daran, dass es sich nicht um Spielgeld handelt: Ihre Venture Capital Geber sitzen nicht an einer unversiegbaren Geld-Quelle und haken Misserfolge lächelnd ab! Der Agent, der Manager, der sich für die Beteiligung an Ihrem Unternehmen einsetzt, haftet mit seiner eigenen Haut gegenüber seinem Arbeitgeber!

Hinterlasse einen Kommentar


vier − 3 =

Wer ist Eva Ihnenfeldt? 2004 gründete und leitete die Expertin für Marketing, PR und Social Media die Gründergenossenschaft Witten eG und begleitete in den folgenden Jahren etwa 500 Existenzgründungen und StartUps. Als Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der Business Academy Ruhr GmbH leitete sie die Qualifizierung von mehr als 400 Social Media Managern. Eva Ihnenfeldt unterstützt Unternehmen mit der Kommunikationsagentur SteadyNews bei ihrem erfolgreichen Auftritt im Web: Von der Strategie über die Website, von der Suchmaschinenoptimierung bis bis zu Redaktion, Pressearbeit, Social Media und dialogorientiertem Marketing. Tel.: 02302 280 006 47 Mobil: 0176 80 52 87 49 E-Mail: e.ihnenfeldt@gmail.com